Im Jahr 1996 wurden bei der Renovation der städtischen Liegenschaft «Zum Brunnenhof» an der Brunngasse 8 in der Zürcher Altstadt mittelalterliche Wandmalereien entdeckt, die kulturgeschichtlich von ausserordentlicher Bedeutung sind. Ein Teil davon wurde einerseits im Treppenhaus, anderseits in einer sich dort befindenden Wohnung freigelegt. Die Malereien wurden durch Experten in die Zeit um 1330 datiert. Sie ermöglichen einen Ein­blick in die Lebensweise einer jüdischen Familie aus der Zeit um 1330, wie er sonst kaum bekannt ist.  Die Malerei hat international Aufsehen er­regt und Eingang in Standardwerke zur Kulturgeschichte der Juden in Europa gefunden. Nach ihrer Entdeckung wurden die Malereifragmente restauriert und zum Teil sichtbar gemacht.